Unsere Lösungen
 

Management von Mitarbeiterwünschen

Bei der Planung darf nicht vernachlässigt werden, dass diese einen beträchtlichen Einfluss auf die Lebensqualität der Angestellten hat, insbesondere wenn die Dienstpläne Nacht- und Wochenendarbeit umfassen. Einerseits ist es wünschenswert, dass die Einsatzpläne so spät wie möglich erstellt werden, um auf Marktschwankungen noch flexibel reagieren zu können, andererseits haben die Angestellten das Bedürfnis so früh wie möglich ihren Dienstplan zu kennen, um ihr Privatleben danach ausrichten zu können. In dieser Situation befinden sich das Unternehmen und seine Mitarbeiter in einem Interessenkonflikt.

Kernel-Software löst diesen Konflikt, indem sie den Einsatz einer automatisierten Planung mit der Möglichkeit zur Abgabe individueller Arbeitszeitwünsche kombiniert (*). Hierdurch gelingt es gleichzeitig sowohl persönliche Arbeitszeitwünsche der Angestellten als auch die allgemeine Produktivität zu verbessern. Durch die Erfüllung der persönlichen Präferenzen finden auch Veränderungen in den Arbeitsabläufen höhere Akzeptanz, so dass sowohl die Mitarbeiter als auch das Unternehmen vom Einsatz der neuen Technologien profitieren können.

Grundvoraussetzung zur Umsetzung dieses Ansatzes ist ein System zur Eingabe von persönlichen Arbeitszeitwünschen. Kernel-Software verfügt über ein innovatives System zur Eingabe von Mitarbeiterwünschen, welches ein Feedback in Echtzeit liefert. Das Konzept dieses Systems ist neuartig und soll nachfolgend kurz erläutert werden:

Ein System zur Eingabe persönlicher Arbeitszeitwünsche erlaubt es den Angestellten, Wünsche für Ruhetage und Aktivitäten (z.B. Schichten) einzutragen. Diese Wünsche sind für verschiedene Mitarbeiter in der Regel sehr ähnlich (fast jeder Mitarbeiter möchte z.B. Tätigkeiten vermeiden, die sehr früh morgens beginnen oder am Wochenende stattfinden). Das Hauptmerkmal der Lösung von Kernel-Software ist eine sogenannte Schiedsfunktion. Wenn zu viele Angestellte die gleiche Ruheperiode oder den gleichen Arbeitseinsatz eintragen, entscheidet das System unter Anwendung von Gerechtigkeitsregeln (**), welche Wünsche akzeptiert und welche abgelehnt werden.

Wenn die Schiedsentscheidung später fällt (z.B. wenn sie nur einmal pro Monat stattfindet) können die Angestellten, deren Wunsch abgewiesen wurde, keinen neuen Wunsch unterbreiten. Aus diesem Grunde ist es notwendig, dass die Schiedsentscheidung in Echtzeit stattfindet (d. h. direkt nach der Wunscheingabe), so dass der Angestellte sofort weiß, ob seine Anfrage akzeptiert wurde oder nicht.

Bei der Verarbeitung von Wünschen in Echtzeit handelt es sich um eine technische Herausforderung, da einerseits die Prüfung der Regelkonformität der Pläne oft sehr aufwändig ist und andererseits jede neue Anfrage eines Mitarbeiters eine erneute Überprüfung der vorhergegangenen Anfragen aller anderen Mitarbeiter erfordert. Kernel-Software stützt sich dabei auf ein hocheffizientes System zur Überprüfung der Regelkonformität sowie auf den Einsatz von Parallel-Computing, um Systeme für Organisationen mit mehreren zehntausend Angestellten in Echtzeit abbilden zu können.

(*) Fluggesellschaften sprechen hierbei von „preferential bidding systems“
(**) Die Gerechtigkeitsregeln sind sehr verschiedenartig und können viele Faktoren berücksichtigen. Beispielsweise können die Dauer der Betriebszugehörigkeit oder die Anzahl der erfüllten Wünsche in der Vergangenheit eine Rolle spielen.
 
Planung betrieblicher Ressourcen
Automatisierte Planung
Management von Mitarbeiterwünschen
Modellierung von betrieblichen Regeln